Startseite
     Über mich
     Termine
     Veröffentlichungen
     Gedichte
     => 30 Jahre Dichter
     => Liebesgedichte
     => Trauer
     => Jahreszeiten
     => Weihnachten
     => Ostern
     => Für wichtige Menschen
     => Sonstiges
     Gästebuch
     Links
     Karte
     Kontakt



der-dichter - Liebesgedichte


Fünf Finger

Fünf Finger sind es an der Hand.

Fünf Jahre gingen nun ins Land.

Wie im Flug, man glaubt es kaum.

Es scheint fast so, es wär‘ ein Traum.

 

Du bist ein wahr gewordener Traum.

Gibst mir Freiheit, gibst mir Raum.

Gibst mir Liebe und nen Sohn.

Fühle mich, wie auf nem Thron.

 

Mit dir lachen, mit dir weinen.

Läßt für mich den Regen scheinen.

Überstehen Trauer und auch Schmerz.

Denn du hast ein großes Herz.

 

Deine Liebe ist innig tief

und geht auch mal etwas schief,

bist du mein Fels, bist du mein Halt.

In deiner Nähe wird mir nie kalt.

 

Fünf Finger sind es an der Hand.

Und ich nie mehr alleine stand.

Liebe dich und danke dir.

Aus zweimal ich wurde einmal wir.

Ichtershausen, 14. August 2015, für meine Frau Anke zum 5. Hochzeitstag


Für meinen Engel

Wenn Weihnachtsengel heimwärts fliegen,
bleibst du gemütlich bei mir liegen.
Wenn Weihnachtslieder leis verstummen,
werd' ich für dich weitersummen.

Denkst zurück, wie das letzte war
und freust dich schon auf's nächste Jahr.
Viel Zeit willst du mit mir verbringen
und mir lauschen beim Lieder singen.

Mit unserem Engel woll'n wir spielen
ohne nach der Zeit zu schielen.
Und sein Lächeln schenkt uns Kraft,
was wirklich sonst kein anderer schafft.

Dich zu halten ist mir wichtig,
denn nur bei dir fühl' ich mich richtig!
Unsere Liebe kennt keine Schranken.
Für diese Liebe will ich dir danken!

Für meine Frau Anke, Dez. 2012


Das bist du

Du siehst aus, wie eine Prinzessin.

Ich hoffe, du weißt das schon?

Ich mag dich über alle Maßen.

Ich hoffe, du verstehst mich ohne Hohn?

 

Du bist hübsch, das muss man sagen.

Du bereitest mir nur Freuden und selten Klagen.

Du bist lieb und manchmal frech.

Mit dir hatte ich großes Glück und kein Pech.

 

Ich mag dich sehr!

 

 

24.04.1986, mein erstes Gedicht überhaupt



Alle Rechte liegen beim Verfasser. Verbreitung und Veröffentlichung jeder Art nur mit Genehmigung des Verfassers!


Heute waren schon 1 Besucher (14 Hits) hier!

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=